Die Grafschaft Lievenmark macht das gesamte westliche Ufer des Unteren Arosees aus. Sie ist historisch gesehen das Kernland, aus dem Lievland erwachsen ist. Die Familie des Grafen der Lievenmark ist eng verwoben mit der Königsfamilie und offenkundig stolz darauf. Sie können ihre Linie auf König Jesper, den ersten König Lievlands zurückverfolgen: Der erste Graf der Lievenmark war Graf Tinus, der Bruder von König Jesper. Dementsprechend ist die Grafschaft für ihre absolute Treue zum Thron Lievlands bekannt.

Die Landschaft der Lievenmark wird von fruchtbaren Auen und sanften Hügeln dominiert. Es gilt als die Kornkammer des Landes und ist dementsprechend reich. An der langen Küste wird dem Unteren Arosee alles abgerungen, was er zu bieten hat. Die Lievenmark ist die bevölkerungsreichste Grafschaft Lievlands.

In der Lievenmark gibt es viele alte Adelsgeschlechter, meist Ritter oder Freiherren. Sie regieren die insgesamt acht Lehen der Grafschaft, meist deutlich autoritärer als in den übrigen Teilen Lievlands. So gibt es wohlhabende Lehen, in denen die einfachen Bauern und Fischer in Armut leben.

Die Lievenmark ist die einzige Grafschaft, in der es ein eigenes Ritterheer gibt. Hier sind oft die jüngeren Kinder von bekannten Adeligen zu finden. Auch Ritter aus anderen Grafschaften sind willkommen, wenn sie dem Graf der Lievenmark die Treue schwören.

Die Burg des Grafen liegt an der Spitze einer großen Landzunge und überragt von dort aus auf einer Kliffküste den Unteren Arosee. Es ist die größte Burg des Landes und bekannt für ausgelassene Feste und Bälle des Adels.